FAQ-Bereich

Was es zum Graspapier zu sagen gibt

Wir lieben Graspapier. Und deswegen bieten wir euch hier inzwischen ganz viele Produkte aus diesem tollen Material; vom Collegeblock über Tages- und Wochenplaner bis zum liebevoll gestalteten Kartenset. Papeterie-Produkte zaubern ein Lächeln aufs Gesicht des Beschenkten – garantiert nachhaltig. Natürlich haben wir auch hervorragende Verpackungslösungen und bieten vom natürlichen Nest für Eier (dem Eierkarton) über Faltenbeutel für Obst-/Gemüse oder die Frischetheke bis zu nachhaltigen Kartonagen alles, was das Unternehmerherz begehrt.

Im Folgenden haben wir die ein oder andere gängige Frage beantwortet. Wenn ihr mehr wissen möchtet, schreibt uns gerne oder schaut euch mal auf graspapier.de um.

Ja! Die Herstellung des Rohstoffs Grasfaser erfolgt rein mechanisch und ohne den Einsatz von Chemikalien. Gegenüber der Gewinnung des Holz-Zellstoffs werden 95 % CO2 und gut 6.000 Liter Wasser je Tonne eingespart. Das macht sich stark in der Ökobilanz des Papiers bemerkbar.

Die meisten Graspapiere haben die FSC®-Mix-Zertifizierung.

Graspapier ist ungebleicht. Die Farbe unterliegt je nach Anteil des Graseintrags und der Erntezeit natürlichen Schwankungen von sehr hellem bis zu satterem Beige. Das siehst du auch sehr schön an den unterschiedlichen Produkten hier im Shop.

Da es sich um ein ungebleichtes Naturprodukt handelt, sind immer Schwankungen in einer definierten Bandbreite möglich (vgl. FAQ zur Farbe).

Wir beschaffen unseren Rohstoff von ungedüngten landwirtschaftlichen Überschussflächen unserer langjährigen Partner. Diese Flächen dienen nicht der Futtermittelherstellung und die lokale Verfügbarkeit des Grases ermöglicht es uns, kurze Transportwege zu realisieren, die sich sehr positiv auf die CO2-Bilanz auswirken. Allein in Bayern sind mehr als 1 Mio. Tonnen Gras aus ökologischen Überschussflächen verfügbar. Man nutzt auf diese Weise wertvolle Grünflächen, die viel CO2 binden, und vermeidet Brachland.

Ja, viele Graspapiere werden schon heute für das Verpacken von Lebensmitteln genutzt; auch One-Touch-Produkte (sog. „Einweg-Produkte“) werden bereits aus Graspapier gefertigt; Teller, Schalen, Faltenbeutel mit oder ohne einseitige Barriere (fettdicht, wasserdicht), Einschlagpapiere, Eierkartons, der Grashalm als Strohhalm-Ersatz usw.

Graspapier ist grundsätzlich kompostierbar. Es handelt sich jedoch um einen Wertstoff, der möglichst (oft) recycelt werden sollte.

Ja, man kann Graspapier ganz normal ins Altpapier geben. Da Papier sehr aufwendig hergestellt wird, sollte es auch so oft wie möglich dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Graspapier kann mit den gängigen Druckverfahren, wie Offset-, Digital- und Flexodruck bedruckt werden. Bei unseren Tages- / Wochenplanern und weiteren Papeterie-Produkten seht ihr, wie toll die Farben strahlen und die Natürlichkeit des Materials die Wirkung unterstreicht.

Privat oder Geschäftlich?

Kaufst Du für dich oder deine Firma ein?